SKUSI - Lachen strengstens erlaubt

Do, 11. April bis Sa, 13.April 2019 jeweils um 19:30


2018 haben wir unser 20-Jahre-Bühnenjubiläum sehr erfolgreich mit einem Mix aus unseren bisherigen 16 Eigenproduktionen gefeiert, und erneut gibt es genügend Ereignisse in der Welt, in Stadt und Land, die zu kommentieren wir uns verpflichtet fühlen. An dieser Stelle danken wir dem großen amerikanischen Repräsentanten der absoluten Wahrheit dafür, dass er uns Auge und Ohr geöffnet hat für Fake-News, aber auch für alternative Fakten. Und so haben wir auch diesmal nichts erfunden, obwohl wir gerne erfinden, wenn die „stille Post“ versagt, wenn die Erinnerung Lücken hat oder des Whistleblowers Phantasie mit ihm durchgeht. Aber – vielleicht wird uns die Zukunft auch diesmal zeigen: Sogar das Erfundene ist wahr…!

Wieder werden unsere jungen Nachwuchsspieler dabei sein, wie auch unsere famose SKUSI – Musi, wenn wir uns darum bemühen, unser Publikum mit unseren Sketchen und Liedern bestens zu unterhalten, hoffentlich nicht nur zur besonderen (Schaden-) Freude der davon nicht Betroffenen...

Eintritt:
€ 15,-/€ 13,-/€ 11,-

Veranstaltungsort: Die Bachschmiede



Mitwirkende auf der Bühne:  Annamaria Berger, Lena Eichenseder, Stefanie Allerberger, Theresa Felber, Barbara Allerberger, Barbara Eisl, Elsbeth Hohensinn, Renate Hofbauer, Chiara Lanschützer, Hermann Göschl, Herbert Gruber, Florian Thrainer, Reinhold Göschl, Benjamin Pöckl, Rafael Batra, Franzi Allerberger, Felix Popetschnig


Die SKUSI – Musi: Florian Alber, Hans Schwaiger, Franz Neumeier, Anna Reifberger, Michael Honzak, Nane Frühstückl, Herbert Gruber


Mitwirkende im Film „Unser Dorf“: Alex Brinkmann, Franz Brinkmann, Albert Hötzer, Johann Eisl, Matthias Brucker, Friedi und Franz Grabmer, Elisabeth und Josef Lindner, Alois Berger, Monika und Hannes Crepatz, Sieglinde Schrott, Angela Göschl, Rosi und Franz     Allerberger, Franzi Allerberger, Rafael Batra, Benjamin Pöckl, Reinhold Göschl, Uli Lankmayr, Florian Alber, Michael Honzak, Roswitha und Pepi Wagner, Burghard Rettenbacher, Johanna und Vinod Batra, Maria und Michael Allerberger, Merzahd und Hans Steyrer, Christa und Neil Donaldson mit Cody und Miles, Jutta und Alex Alvarez mit Oliver und Paula


Drehbuch: Hermann Göschl           

Kamera und Schnitt: Viktor Kaluza

Bühne: Willi Hohensinn, Stefan Brugger
Technik: Christian Rettenegger, Walter Petrik
Maske: Roswitha Wagner
Plakat, Kassa, Foto, Film: Rudolf Schrott, Sieglinde Schrott
Catering: Angela Göschl, Gerlinde Gruber, Eva Petrik

Großer Erfolg für Rudolf Schrott:    

Beim Wettbewerb „Salzburger Kulturplakate 2018/19“ wurde seine Gestaltung von „Lachen strengstens erlaubt“ unter mehr als 1200 Einreichungen auf den 2. Platz gereiht (Dotation € 300,- ) !


E-Mail